Fahrbericht

Mattblauer Blickfang

Von Tim Westermann

Ein sonniger Sommertag in Wolfsburg. Ein laues Lüftchen weht. Warum also nicht eine kleine Spritztour im Cabriolet wagen, um am Allersee entspannt zu picknicken. Klingt zunächst nach normaler Routine, außer das man mit dem T-Roc Cabriolet einen passenden, stylischen automobilen Begleiter dabeihat. Nun ist dieses Modell nicht unbedingt neu, immerhin feierte dieser in Osnabrück gefertigte Volkswagen bereits im Jahr 2020 seine Premiere. Was aber eben diesen Typ mit Stoffmütze so außergewöhnlich macht, ist seine matte Lackierung und die Tatsache, dass es ihn als Sondermodell „Edition-Blue“ lediglich nur 800 Mal gibt. Bestellbar ist er nicht: Sämtliche Einheiten sind bereits vorkonfiguriert und nur bei ausgewählten Händlern erhältlich.

Los geht es. Mit leisem surren öffnet sich das schwarze Verdeck. Der TSI-Motor schnurrt wie ein Kätzchen. Mit gemächlichem Tempo gleitet das 342. von insgesamt 800 gebauten Exemplaren von Fallersleben kommend über einen kleinen Umweg durch Warmenau und Brackstedt gen Vorsfelde, um schliesslich das Ziel am Allersee zu erreichen. Eine kurze Route, die jedoch reicht, um allseits am Wegesrand unzählige Blicke der Passanten zu erhaschen. Die ungewöhnliche, matte Lackierung in Ravennablau fällt eben doch auf, denn dieser T-Roc ist der erste Volkswagen-Pkw der mit einem Mattlack-Farbton daherkommt.

Akzentuiert wird diese Sonderedition zudem durch schwarze Designelemente innen und außen. „Unser Konzept war, bei dieser limitierten Serie ein ungewöhnliches Farbkonzept zu realisieren. Der matte Klarlack, der den sonst üblichen Hochglanzlack über dem ravennablauen Basislack ersetzt, verleiht dem Exterieur einen ganz eigenen, starken Charakter. Und die schwarzen Anbauteile und Interieur-Elemente setzen attraktive Kontraste“, beschreibt Lackdesignerin Nina Fehr de Oliveira.

Allerdings bringt eine solche Sonderlackierung auch einen gewissen Anspruch in der Produktion mit sich. „Beim Prozessdurchlauf erfordert Mattlack eine besondere Aufmerksamkeit. Es sind zwar die gleichen Produktionsbedingungen, aber Mattlack ist extrem empfindlich. Die Herausforderung ist, dass man ihn absolut staub- und fehlerfrei auf die Karosserie bringen muss. Wir nennen das Oberflächenfehlerfrei“, beschreiben die Fachleute in der Lackiererei die Anforderungen solcher Farbtöne und verweisen darauf, dass Mattlack die gleichen Eigenschaften hat wie Glanzlack, so auch bei der UV-Beständigkeit und beim Steinschlag. Nur wachsen und aufbereiten kann man den matten Lack nicht. Viele Besitzer waschen ihre Autos mit Mattlack daher meistens händisch.

Weniger als ein Prozent der Autos auf deutschen Strassen sind matt lackiert. Sie sind Sonderlinge, wie eben auch die „Edition-Blue“ der T-Roc Cabriolet-Baureihe. Ob es künftig bei Volkswagen weitere Mattlack-Farbtöne geben wird ist offen. Die Marke hüllt sich in geheimnisvolles Schweigen.

%d Bloggern gefällt das: