E-Mobilität Kurzmeldung

Aiways: Chinesischer E-Autobauer eröffnete eigene Ladezentren

Aiways will in China mehr als 100 smarte Ladezentren bauen

Grundlage einer funktionierenden Transformation zur E-Mobilität ist die Ladeinfrastruktur. Der chinesische Hersteller Aiways geht diese Herausforderung in seinem Heimatland selbst an. Im September soll dort die erste von mehr als 100 geplanten „AI smart Supercharge“-Ladestation entstehen. Gemeinsam mit „Shanghai Kuaibu New Energy Technology“, einer Tocher von CATL, dem größten chinesischen Hersteller von Lithium-Ionen-Akkumulatoren, gründete Aiways nun ein Joint Venture. In der Nähe des Stammwerkes im ostchinesischen Shangrao soll die erste dieser smarten Stationen aufgebaut werden. Die Ladesäulen speisen sich komplett aus Solarenergie und können gleichzeitig sechs bis zwölf Fahrzeuge unabhängig der Marke elektrisch auftanken. Der 63-kWh-Akku eines Aiways U5 lädt von 30 bis 80 Prozent in etwa einer halben Stunde auf. Zusätzlich zum Ladevorgang können die Stationen eine Leistungsüberprüfung der Batterien vornehmen und erhalten nach 20 Minuten einen Bericht über deren Zustand.

%d Bloggern gefällt das: