Kurzmeldung

Ineos Grenadier: Erfolgreicher Härtetest in den Alpen.

Ineos Grenadier besteht Testfahrt in den Alpen. Produktionsstart nun im Juli 2022.

Etwas mehr als ein Jahr noch, dann beginnt die Produktion des Ineos Grenadier. Dem Herzensprojekts des reichsten Mannes Großbritanniens, Jim Ratcliffe, Chef des Chemieriesen Ineos. Die Entwicklung des Geländewagens startete Ratcliffe, als der Landrover Defender in seiner urigen Fassung eingestellt wurde. Nun stellte die neueste Generation der Prototypen ihr Können in einer der anspruchsvollsten Geländewagen-Teststrecke der Welt unter Beweis. Am Grazer Hausberg Schöckl befindet sich seit mehr als 60 Jahren die Teststrecke von Ineos‘ Konstruktionspartner Magna Steyr. Hier wurde der Grenadier auf die Produktions- und Langlebigkeitsziele getestet. Ratcliffe zeigte sich zufrieden von den Leistungen seines Geländewagens auf dem Schöckl. Er gab diese höchstpersönlich für die zweite Testphase frei.

In der zweite Phase sollen mehr als 130 Prototypen des Ineos Grenadier 1,8 Millionen Kilometer durch die schwierigsten Gegenden der Welt unternehmen. Seien es Kältetests in Skandinavien oder im amerikanischen Tal des Todes und den Sanddünen des Nahen Ostens.

Einen Produktionsstandort gibt es ebenfalls schon für den Grenadier. Ineos kaufte das ehemalige Smart-Werk im elsässischen Hambach. Dort soll spätestens im Juli nächsten Jahres mit der Produktion begonnen werden. Ursprünglich hätte in Hambach die Produktion schon Ende 2021 anlaufen sollen. Doch in Folge von Corona und „Lockdowns“ und den Auswirkungen auf den Zuliefermarkt, musste der Zeitplan angepasst werden. 

%d Bloggern gefällt das: