Aktuelles

Welches Virus? Porsche trotzt der Covid-19-Pandemie mit einem weiteren Rekordjahr.

Die Zuffenhausener Volkswagentochter Porsche stellte ihre Zahlen des „Corona-Jahres“ 2020 vor. Von Krise war nichts zu spüren. Stattdessen gab es Rekorde und Allzeithochs.

Porsche Vorstandsvorsitzender Oliver Blume begrüßte die Zuschauer der Jahrespressekonferenz digital und sagte: „2020 war ein Jahr in dem wir unsere Kunden begeistern konnten.“ Begeisterung gab es auch bei Porsche selbst, denn die Auswirkungen der Krise ließen den Sportwagenbauer schlicht kalt. Der Umsatz von 28,7 Milliarden Euro ist ein Allzeithoch und liegt noch über dem bisherigen Rekordjahr 2019. Auch der Gewinn stieg an. Um 315 Millionen Euro auf 4,2 Milliarden Euro. Obwohl die Zahl der abgesetzten Fahrzeuge um drei Prozent, auf 272.162 Stück sank, erzielte die Marke eine Umsatzrendite von 14,6 Prozent. Finanzvorstand Lutz Meschke kommentierte dies mit: „Porsche ist der Ertragskönig des Volkswagen Konzerns“. 

CEO Blume (links) und CFO Meschke. Foto: Porsche.

Treiber der Krisenresistenz war der chinesische Markt. Dieser ist mit 90.000 ausgelieferten Modellen der größte und federte mit dessen Wachstum den Schwund in Europa und Amerika ab. China ist für Porsche zudem der Innovationstreiber. Die Kunden dort sind im Schnitt 15 Jahre jünger als in Europa und setzen weit mehr auf Digitalisierung und Vernetzung. Beides Themen, die bei Porsche neben der Elektrisierung zunehmend wichtigere Punkte sind. „Porsche will führender Anbieter für digitale Lösungen im Premiumsegment werden“, betonte CFO Meschke unter weiter: „Die Software wird den Unterschied machen“. Bis 2025 sollen deshalb 15 Milliarden Euro in Zukunftsthemen investiert werden. Dabei hat Porsche ambitionierte Ziele: Bis 2030 will die Marke CO2-neutral sein. Ein wichtiger Baustein ist, dass bis 2030, 80 Prozent der ausgelieferten Modelle Elektromotoren besitzen sollen. Für die verbliebenen Verbrenner setzt Porsche auf eFuels. Also CO2-neutral erzeugte synthetische Kraftstoffe. Diese sollen im Motorsport, bei Erstbetankung, Testwagen und bei den Klassikermodellen von Porsche Heritage zum Einsatz kommen. Zudem wurden mit Partnern und Zulieferern Übereinkünfte getroffen, dass auch diese klimaneutral produzieren sollen. 

Die „Strategy 2030“ soll die Marke noch kundenorientierter und nachhaltiger machen. Denn: „Unsere Produkte erfüllen Träume“, wie CEO Blume betonte. Er schloss seine Präsentation mit dem Bekenntnis: „Porsche unterstreicht seinen Führungsanspruch in der Automobilindustrie.“

%d Bloggern gefällt das: