Aktuelles

Porschemuseum öffnet wieder seine Pforten.

Das Stuttgarter Porschemuseum war aufgrund des Lockdowns geschlossen. Durch die aktuellen Lockerungen öffnet es am 16. März wieder seine Tore. Doch es sind Regularien zu beachten.

Aufgrund der Schließung hatte das Porschemuseum sein Angebot in den vergangenen Monaten in das Internet verlegt. Für Kinder gab es das Onlineerlebnis Porsche4Kids oder die digitalen Führungen durch das Museum. Die Arbeiten im Museum selbst kamen ebenso nicht zum Stillstand und die Zeit wurde für einen Exponatetausch genutzt. Das Team von Porsche Heritage und Museum nahm den Porsche 956, der bisher an der Decke des Museums hing, herab und übergab diesen dem historischen Motorsport. 

Foto: Porsche.

Die Dauerausstellung von 80 Fahrzeugen und 200 Kleinexponaten wurde um ein besonderes Designelement erweitert. An der Station „Konsequent“ stehen sechs Fahrzeugmodelle auf Drehtellern. Nähert sich ein Besucher, richten diese sich zu ihm aus. Auf den Modellen erscheinen sodann rote Linien, welche die Verwandtschaftsverhältnisse im Porsche Design verdeutlichen. 

Foto: Porsche.

Der Multimedia-Guide des Porschemuseums wurde ebenso modernisiert. Dieser ist zusätzlich in einer Kinderversion erhältlich. Hörbeiträge zu 210 Fahrzeugen wurden neu produziert und Videoclips mehrsprachig vertont. Hinzu kommt der Motorensound und historisches Bildmaterial.

Foto: Porsche.

Für das Rennfahrgefühl können die Besucher in Racing-Simulatoren Platz nehmen. Diese bieten Spiele und E-Sport-Rennwettbewerbe. Gesteuert werden diese mit einem Originallenkrad aus dem Porsche 911 GT3 Cup. In einem echten Porsche können die Besucher hingegen auch Platz nehmen, inklusive kostenlosen Erinnerungsbild. Die Fotostation wurde grundlegend erneuert und bietet neue Hintergründe, Wunschkulissen und Filter. 

Foto: Porsche.

Das Team des Museums überarbeitete die Beleuchtung der Ausstellung darüber hinaus grundlegend. Die Lichtqualität wurde verdoppelt und der Energiebedarf halbiert. Der Farbwiedergabeindex erreicht 96 Prozent des natürlichen Sonnenlichts.

Laut Corona-Verordnung ist bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 eine Anmeldung notwendig. Das Tragen eine FFP2- oder OP-Maske ist auf dem gesamten Gelände Pflicht.

%d Bloggern gefällt das: