Klassiker

Nicht einfach nur ein Cabrio – ein Boxster. Porsche bringt Sondermodell zum 25-jährigen Jubiläum.

Mitte der 1990er lief es wirtschaftlich nicht so gut bei Porsche. Es neues Modell musste her, um weitere Kundengruppen zu erschließen. Dies war der Boxster. Nach 25 Jahren und 357.000 verkauften Einheiten legt Porsche nun eine limitierte Sonderedition auf.

von Fynn Göttsche

Die erste Designstudie des Boxster präsentierte die Marke aus Zuffenhausen 1993 auf der Detroit Motorshow. Inspiration der Designer waren der Spyder 550 und der 718 RS 60 Spyder, aus den 1950er Jahren. Mancher mag sogar den ersten Porsche, den 356 Roadster im Boxster wiedererkennen. Der Anlass hingegen war jedoch der Mazda MX-5. Dieser hatte dem Konzept Roadster seinerzeit zu neuer Beliebtheit verholfen, was auch bei Porschenicht unbemerkt blieb. Kern der zweisitzigen Roadster war der minimale Wetterschutz, der andererseits volle Freiheit und Fahrspaß seiner Insassen ermöglichte. Im August 1996 schließlich kam mit der Serienversion des Boxster die Antwort der Stuttgarter auf den Roadster-Boom. Der Name Boxster setzt sich dabei aus Roadster und Boxer zusammen. Der Boxermotor war auch Teil des Erfolgskonzepts. Der flache Sechszylinder-Mittelmotor sorgte für ein verhältnismäßig großes Platzangebot. Das Verdeck lag über dem Motorblock, wodurch sowohl vorne als auch hinten ein Kofferraum zur Verfügung stand. Das Fehlen von Dach und Seitenfenstern machte den Boxster natürlich auch preislich attraktiv und öffnete die Marke Porsche für jüngere Kunden.

Der 1996er Boxster teilte sich den Vorderwagen mit dem zeitgenössischen 911er – eindeutig ein Porsche. Der 2,5-Liter-Boxermotor, leistete 204 PS und war eine Neuentwicklung. Heute ist die vierte Generation dieses Modells auf dem Markt. Die Leistung hat sich zwischenzeitlich verdoppelt, doch die Grundzüge sind immer noch erkennbar. Mit der auf 1250 Stück limitierten Sonderedition wird nun noch einmal besonders an das Original erinnert.

Auffällig ist die Farbe Neodym. Dieses Kupferbraun bildet den Kontrast zur Grundfarbe Silbermetallic. Sie kommt an Frontschürze, Lufteinlässen, Felgen und Schriftzügen zum Einsatz. Neben dem klassischen Silbermetallic ist das Jubiläumsexemplar auch in Tiefschwarzmetallic und Carraraweißmetallic erhältlich. Neben zahlreichen kleineren Designzitaten sind der Innenraum in Bordeauxrot und das Verdeck in Rot vom ersten Boxster inspiriert. DerModellbezeichnung 718 Boxster GTS 4.0 liegt der inzwischen auf vier Liter angewachsene Hubraum zugrunde. Der 400 PS leistende Saugmotor beschleunigt den Boxster bis auf Tempo 293, der Standardsprint von null auf 100 Km/hgelingt in vier Sekunden. Der Boxster ist mit Doppelschaltgetriebe oder manueller Schaltung erhältlich. Die Preise beginnen bei 95.000 Euro.

Der aktuelle Boxster und die Designstudie. Foto: Porsche
%d Bloggern gefällt das: