Aktuelles

Viel Platz in fünf VARIANTen – Golf VIII Variant und Alltrack

Von Fynn Göttsche

Der Volkswagen Golf ist ein Auto der Kompaktklasse. Kompakt wie platzsparend oder überschaubar. Doch jede Regel kommt mit einer Ausnahme: diese kommt gleich mit fünf. Der Variant ist die Kombiversion des Golf und hat vor allem eines – viel Stauraum. Nun erfolgte die Onlinepräsentation des langen Wolfsburgers. Den aktuellen viertürigen Golf überragt er um 349 Millimeter.

Der Golf VIII Variant. Hier in der Ausstattungsform R-Line. Foto: Volkswagen.

Der Kombi der Golf-VIII-Familie verstärkt seinen Vorzug – das Ladevolumen – noch einmal gegenüber dem Vorgänger: dank um 66 Millimetern erhöhter Gesamtlänge, profitieren nicht nur die drei Sitzplätze im Fond sondern auch der Kofferraum. Bis zur Rückbank sind es 611 Liter Stauvolumen. Bei umgeklappter Sitzreihe passen sogar 1642 Liter in den Variant – 22 Liter mehr als im Vorgängermodell. Eine Gepäcknetz-Trennwand ist bereits integriert.

Stauraum – viel davon. Foto: Volkswagen

Der Motor des Raumwunders ist in drei Ausführungen erhältlich. Ein Mild-Hybrid (eTSI), der 81 kW / 110 PS leistet und besonders sparsam ist. Hinzu kommen zwei 2.0-Liter-TDI-Motoren, die wahlweise 85 kW/115 PS oder 110 kW / 150 PS leisten. Diese sind mit dem Volkswagen TwinDosing-Technologie ausgestattet und verfügen damit über zwei hintereinander geschaltete Katalysatoren in Verbindung mit Partikelfiltern. Einen direkt am Motor und einen am Fahrzeugunterboden. Dadurch decken die beiden Katalysatoren unterschiedliche Temperaturbereiche ab. Besonders bei Hochleistung auf der Autobahn oder beim Ziehen eines Anhängers bleibt so die Wirkung gewährleistet. Vor jedem der Katalysatoren gibt es zusätzlich eine AdBlue-Einspritzung. Diese injiziert Ammoniak in die Abgase, der die gefährlichem Stickoxide zu Wasser und Stickstoff umwandelt. So lassen sich die Emissionen massiv verringern.

Ein Blick unter die Haube. Foto: Volkswagen.

Optisch wirkt der Variant nicht nur aufgrund der Länge flacher als sein Vorgänger, eine starke Schulter und neues Heck machen „den Langen“ weitaus sportlicher. Besonders der Winkel der Heckklappe wurde flacher, wodurch der Eindruck eines Shooting Brakes wird vermittelt wird. So verliert er den zeitweilig klobigen Eindruck eines Kombi. Neben der Ästhetik wirkt sich die neue Form auch positiv auf den Verbrauch aus. 

Das Heck „des Langen“ wird zum Shooting Brake. Foto: Volkswagen.

Der Golf Variant wird neben der Serienversion „Golf“ in drei weiteren Ausstattungsvarianten erhältlich sein. Der Kunde hat zusätzlich die Auswahl zwischen „Life“, „Style“ und „R-Line“. 

Mit dem Alltrack ins Gelände

Nicht nur eine Ausstattungsvariante sondern ein eigenes Modell ist der Golf Alltrack. Dieser baut auf dem Variant R-Line auf, bietet aber noch zahlreiche Zusätze. Sein Kern ist hingegen der 4Motion-Allradantrieb. Hinzu kommen Triebwerk-Unterschutz und eine erhöhte Karosserie Somit bildet dieser Golf den Übergang zwischen einem Variant und einem SUV. Durch seine Gelände-Optik ist der Alltrack direkt als Arbeitstier, aber auch als Lifestyle-Modell erkennbar. Silberne Stoßfänger und Seitenschweller setzten die Akzente, die den Alltrack vom Variant abheben. Für die Leistung die im Gelände gebraucht wird, ist für den Alltrack ein 147 kW (200 PS) Dieselmotor erhältlich. Damit reicht er bis an die Leistung des GTD heran. Zwar ist der Alltrack kein Teil der GT-Reihe, dennoch zitiert er vorsichtig das charakteristische Wabendesign im Design der Nebelscheinwerfern innerhalb des Kühlergrills. 

Sowohl Variant als auch Alltrack sind mit neusten elektronischen Hilfsmitteln ausgestattet, die sich in der gesamten Golf-VIII-Familie wiederfinden. Unter anderem sind die neuen Fahr- und Abbiege- und Notbrems-Assistenten enthalten, ebenso wie diverse Touchscreens und -Slider. Sprachsteuerung und Navigationssystem sind ebenfalls enthalten. Wie die gesamte Familie wurde damit nun auch der Variant deutlich sparsamer, sauberer und digitaler als sein Vorgänger. 

Zahlreiche Bildschirme und Touchscreens ersetzen analoge Knöpfe und Anzeigen. Foto: Volkswagen.
%d Bloggern gefällt das: