Aktuelles E-Mobilität Motorsport

E-Tourenwagen: PURE-ETCR debütiert in Kopenhagen

Die E-Mobility-Welle greift um sich und macht auch vor dem Motorsport nicht halt. Nach der Formel E folgt nun die PURE-ETCR. Der besondere Unterschied: verschiedene Hersteller treten gegeneinander an. Am vergangenen Freitag, schaute die E-Racing-Community deshalb nach Kopenhagen. In der dänischen Hauptstadt wurde die Energystation der neuen PURE-ETCR vorgestellt. Die Ladestation wird das Herzstück des Fahrerlagers, der ersten vollelektrischen Tourenwagenmeisterschaft. Diese soll im Jahr 2021 starten. In der Energystation können die Fans während des Ladevorgangs einen direkten Blick auf die bis zu 500kW leistenden Elektro-Tourenwagen genießen.

Foto: PURE-ETCR.

Der Kopenhagener Rathausplatz wurde als Präsentationsort nicht etwa zufällig gewählt. Nicht nur, soll im Stadtteil Bellahøj eines der ersten Rennen stattfinden, sondern die Metropole möchte als erste Hauptstadt der Welt im Jahre 2025 Kohlenstoffdioxid neutral sein. Und da die PURE-ETCR den Fokus nicht nur auf die Technik des Elektroantriebs sondern besonders auf die Reduktion der Emissionen richtet, achten die Organisatoren besonders auf Nachhaltigkeit. Der Strom der Ladestation kommt nicht etwa aus der Steckdose oder von Dieselaggregaten, sondern direkt aus eigenen Wasserstoffgeneratoren und ist somit emissionsneutral. Zudem folgt die PURE-ETCR, anders als bisherige Motorsportserien, der „Keine Luftfracht“-Philosophie. So werden alle Transporte der Materialien und Rennwagen zu 100% per Schiff vorgenommen, wodurch der Kohlenstoffdioxid-ausstoß auf ein hundertstel reduziert werden soll. 

Foto: PURE-ETCR.

Pünktlich zur Präsentation bestätigte auch Hyundai seine Teilnahme an der PURE-ETCR, mit dem Modell Veloster N ETCR. Die Koreaner werden gegen den bereits bestätigten CUPRA e-Racer und den Alfa Romeo Giulia ETCR antreten. Weitere Herstellen sollen folgen. Testfahrer Augusto Farfus pilotierte den Hyundai Veloster während der Präsentation durch die Straßen der dänischen Hauptstadt. Anders als in der Formel E fahren die Teams also nicht alle mit den gleichen Wagen, sondern verschiedene Hersteller konkurrieren mit ihren Entwicklungen. Im Anschluss an die Präsentation des Veloster, wurde die Ladestation im Einsatz gezeigt. Sie soll die E-Rennwagen innerhalb von nur einer Stunde von 10 auf 90 Prozent Akkustand bringen.  

Foto: PURE-ETCR.

Neben den Herstellern haben auch andere Firmen ihre Unterstützung zugesagt. Goodyear greift den Nachhaltigkeitsgedanken auf und möchte Reifen bereitstellen die besonders wenig abnutzen und so die eingesetzte Anzahl verringern. Neben Goodyear ist TAG Heuer als Unterstützer bestätigt und fungiert als offizieller Zeitnehmer.

Foto: PURE-ETCR.

Bevor die PURE-ETCR im Jahr 2021 offiziell beginnt, wird vom 14. Bis 15. November eine Präsentation auf dem Adria International Raceway in Italien stattfinden. Dieses Event nutzen Teams und Organisatoren als Generalprobe für die sechs Rennen der ersten Saison der vollelektrischen Tourenwagenmeisterschaft. Außer dem Rennen in Kopenhagen sind drei weitere Wettkämpfe in Europa und zwei in Übersee geplant.

%d Bloggern gefällt das: