Aktuelles

Wer fährt so spät durch Nacht und Wind, es ist ein Hyundai und ziemlich geschwind

Von Fynn Göttsche

Zugegeben, die Erinnerung an Goethes Gedicht „der Erlkönig“, ist für die Meisten nicht die schönste. Heutzutage zaubert der Begriff hingegen den Automobil-Liebhabern landauf landab ein breites Lächeln ins Gesicht. Autobauer verstecken ihre Designs für die ersten Testfahrten hinter klobigen Anbauten und gemusterten Folien, die an schlechten Fernsehempfang erinnern. So wird verhindert, dass bloß Niemand Rückschlüsse auf das Design ziehen kann oder die Konkurrenz Gestaltungselemente abkupfert. Das Interesse ist aber dennoch extrem hoch. Meldungen von den sogenannten Erlkönigen verbreiten sich durch die Sozialen Medien wie Lauffeuer und so mancher Automobilenthusiast verbringt seine Freizeit mit der Jagd auf die auffällig unauffälligen Gefährte.

Als kleine Serviceleistung für die Freunde des Automobildesigns liefert Hyundai nun erste Impressionen seines brandneuen i20 N, der voraussichtlich 2021 in den Verkauf gehen wird. Wir sehen einen sportlichen Kleinwagen vor uns, dessen Rennsportanleihen ebenso sichtbar sind, wie sein Drang optische Akzente zu setzen. Hyundai nennt es „Sensous Sportiness“. Dahinter verbirgt sich eine Optik, die die Kraft des Turbomotors ausstrahlen soll. Die vergrößerten Lufteinlässe kühlen Bremsen und Motor, tragen aber auch stark zum Überholprestige des kleinen Koreaners bei. Um die enorme Kraftentfaltung des Hochleistungsmodells zu betonen, nannte Hyundai die hellblaue Außenfarbe kurzerhand „Performance Blue“. Ansonsten finden sich rote Farbelemente an Schweller und Stoßstange sowie ein matter Grauton auf den 18-Zoll Felgen und unterstreichen damit die Motorsport-DNA. 

Nähere technische Daten wird Hyundai in den kommenden Wochen liefern. Bis dahin erfreuen wir uns an der Optik dieses sportlichen Kleinwagens.

%d Bloggern gefällt das: