Aktuelles E-Mobilität

Die Zukunft im Blick: Skoda Enyaq iV

Das Elektro-SUV Enyaq markiert für Skoda den Aufbruch in das E-Zeitalter. Den innovativen Charakter des Stromers soll auch durch das Scheinwerferdesign vermittelt werden.

Gut zwei Wochen vor der offiziellen Weltpremiere des Elektro-SUV Enyaq iV hat Skoda zwei Skizzen zum Scheinwerferdesign veröffentlicht. Den innovativen Charakter des Stromers auf Basis des elektrischen VW-Elektrobaukastens MEB sollen die Leuchten betonen. Dabei setzt Skoda auf besonders flach bauende Frontscheinwerfer, die einen dynamischen und modernen Eindruck vermitteln sollen. Den innovativen Charakter betonen ein besonders fein gezeichnetes Tagfahrlicht sowie Matrix-Technik in den hexagonalen Haupt-LED-Modulen. Bei den dreidimensional wirkenden LED-Rückleuchten sind die Flächen mit feinen Lichtstreifen illuminiert.

Bei den Frontleuchten des Enyaq setzt Skoda konsequent auf LED-Technik
Bei den Frontleuchten des Enyaq setzt Skoda konsequent auf LED-Technik

Ende 2020 will Skoda das gut 4,65 Meter lange Elektro-SUV zu Preisen ab vermutlich 35.000 Euro auf den Markt bringen. Der geräumige Hochbeiner soll einen Kofferraum auf dem Niveau des Superb bieten. In drei Antriebsvarianten mit 109 kW/148 PS, 132 kW/180 PS und 150 kW/204 PS wird der Enyaq erhältlich sein. Außerdem können Kunden zwischen drei Batteriegrößen mit 55, 62 und 82 kWh wählen, die Reichweiten zwischen 350 und 500 Kilometern erlauben sollen.

%d Bloggern gefällt das: