Allgemein Ratgeber

Ablenkung im Straßenverkehr: Die Gefahr fährt mit

Wer unterwegs mit dem Auto, Fahrrad oder e-Scooter ist, sollte sich aufs Fahren konzentrieren und ablenkende Tätigkeiten, wie etwa ein Päckchen Taschentücher öffnen, verzichten. Das Smartphone sollte besser überhaupt nicht genutzt werden.

Verkehrsteilnehmer, die während der Fahrt etwa ein Päckchen Taschentücher öffnen, aufs Smartphone schauen oder das Navigationssystem bedienen, machen zum Teil schwerwiegende Fahrfehler. Dies hat eine gemeinsame Studie des ADAC und ÖAMTC gezeigt. Erschreckend: Vielen Probanden war das Risiko durch Ablenkung nicht bewusst. Selbst nach zahlreichen Fahrfehlern schätzten sie ihre eigene Fahrleistung als positiv ein. 

Verkehrsteilnehmer, die während der Fahrt etwa aufs Smartphone schauen oder das Navigationssystem bedienen, machen zum Teil schwerwiegende Fahrfehler
Verkehrsteilnehmer, die während der Fahrt etwa aufs Smartphone schauen oder das Navigationssystem bedienen, machen zum Teil schwerwiegende Fahrfehler. Foto: ÖAMTC, Willy Bauer

Pkw-Fahrer mussten auf einem Testgelände unterschiedlich ablenkende Tätigkeiten während der Fahrt durchführen. 9 von 10 Pkw-Fahrer schafften es nicht, unvorhergesehenen Ereignissen rechtzeitig ausweichen, da ihr Blick nicht auf die Straße gerichtet war. Als besonders gefährlich stellte sich das Lesen oder Verfassen von SMS, E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten heraus. Ein Drittel der Testteilnehmer überfuhr dabei die Mittellinie. Bis zu 4 Sekunden befanden sich die Fahrzeuge im Gegenverkehr. Ein Teilnehmer war sogar 10 Sekunden lang und insgesamt 130 Meter auf der falschen Fahrbahn.

Aber auch Fahrrad- und e-Scooter-Fahrer hatten Probleme neben der Konzentration aufs Fahren etwa mit einer Wasserflasche zu hantieren. Die Ablenkung führte dazu, dass Stoppschilder überfahren wurden. Einige E-Scooter-Lenker verloren die Kontrolle über ihr Vehikel und stürzten. 

%d Bloggern gefällt das: